Banana Pi

Banana PiEigentlich wollte ich mir einen Raspberry Pi bestellen, da ich allerdings kein Media Center benötige sondern ein Streaming Server, habe ich mich für den Banana Pi entschieden. Zum einen hat der Banana Pi mehr Dampf unter der Haube und man kann eine 2,5 Zoll Festplatte per SATA II anschließen. Damit eignet sich der Banana Pi als (fast) perfekter Einplatinencomputer für kleine Projekte.

Nach eifriger Recherche, habe ich mich dann für ein Bundle bei Amazon entschieden. Für ca 70 Euro bekommt ein Netzteil (5V, 2000mAh), eine 4GB SD Karte, ein HDMI Kabel, ein USB W-LAN Adapter und ein transparentes Gehäuse. Nach dem Auspacken war ich angenehm überrascht, denn das Gehäuse war schon mit den Banana Pi zusammengebaut und auf der SD Karte war eine angepasste Raspbian-Version installiert. Ich habe also nur noch HDMI Kabel, Tastatur, Maus, Netzwerkkabel und Strom anschließen müssen um sofort loszulegen.

Der Banana Pi mit der Raspbian Version braucht keine 30 Sekunden bis die LXDE Oberfläche geladen ist. Die angeschlossene Hardware wurd einwandfrei erkannt und der Browser Midori lässt sich gut und einigermaßen flüssig bedienen. Der VLC war ebenfalls schnell installiert und ein 720p MP4 von einem USB Stick lies sich ohne Probleme abspielen. Musik in Form von MP3-Dateien wurde auch ohne nennenswerte Verzögerung abgesipelt. Was nicht so gut funktioniert hat, war das Springen in Videos und Musik Dateien. Hier musste ich teilweise bis zu 10 Sekunden warten bevor das Video wieder abgespielt wurde und bei Musikdateien gab es unschöne und laute Verzerrungen bevor das Lied weiter abgespielt wurde. Mit ein wenig Optimierung und einem besseren USB-Stick funktioniert das bestimmt auch besser.

lemaker-images

Bevor ich jedoch das Projekt NAS-Streaming Server angehe, will ich mich noch ein wenig mit dem Banana Pi beschaeftigen und verschiedenen Distributionen ausprobieren. Auf der Seite von LeMaker.org gibt es viele verschiedene Images zur freien Verfügung. ArchLinux interessiert mich sehr und auch die Möglichkeit ein Android 4.2 oder 4.4 zu installieren, sind schon sehr verlockend.

 

Cyber Monday, Black-Friday und der Kauf-Nix-Tag

Es ist wieder soweit. Amazon hat mit dem Cyber Monday die Shopping- und Schnäppchen-Wochen eröffnet. Jetzt gibt es wieder Angebote über Angebote und Schnäppchen soweit der Geldbeutel reicht. Am Freitag findet das Ganze dann seinen Höhepunkt im Black Friday, dem Tag nach Thanksgiving an dem viele Amerikaner frei haben und ordentlich Geld ausgeben.

Wer jetzt schon Geld ausgeben will, der sollte sich Webseiten wie mydealz.de, conrad.de, Amazon.de (*) und Black-Friday.de als Favorit abspeichern und dieser Tager immer mal reinschauen.

Parallel zim Black-Friday gibt es noch die Aktion Kauf-Nix-Tag:

Der Kauf-Nix-Tag (englisch: „Buy Nothing Day“) ist ein konsumkritischer Aktionstag am letzten Freitag (Nordamerika) bzw. Samstag (Europa) im November. Dieser wird mittlerweile in etwa 45 Ländern organisiert.

Es ist wohl kein Zufall, dass der Kauf-Nix-Tag und der Black Friday auf einen Tag fallen. Die Aktion soll ein auf Nachhaltigkeit abzielendes Kaufverhalten jedes Einzelnen fördern. Ob das funktioniert weiß ich nicht, auf mich wirkt es zumindest nicht. Denn wenn ich am ein Schnäppchen sehe, werde ich wohl doch zugreifen.
(*) Amazon Ref-Link

24. Söckchen – Blog Adventskalender 2014

Es ist wieder soweit! Weihnachten steht schon fast vor der Tür und ab dem 1. Dezember gibt es wieder den Blog Adventskalender. Die Auswahl an Blogs des nun schon zum sechsten Mal stattfinden Blog Adventskalender sind wirklich gut und ich freue mich, dabei zu sein.

Der Alex vom Blog offenesblog.de hat wieder 24 fleißige Weihnachtsschreiberlinge gefunden, die sich an der Aktion beteiligen. Freut euch über tolle Aktionen wie Gewinnspiele und Verlosungen, über tolle Weihnachtsrezepte, tolle Geschichten und Bilder.

Starten wird die ganze Aktion am kommenden Montag, dem 1. Dezmeber 2014, auf dem Meinungs-Blog von Mattias. Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und einen guten Start in die Weihnachtszeit!

Die neue Lebensmittelinformationsverordnung

Da könnte ja auch wer weiß was drin sein! Also hat man flugs die Lebensmittelinformationsverordnung (solche Worte denkt man sich nur in der Politik aus) aktualisiert, die ab Mitte Dezember 2014 in neuer Form inkraft tritt. Hiernach ist in Europa jede(!) Privatperson verpflichtet, vollständige(!) Zutatenlisten neben selbst hergestellte, lose Lebensmittel zu stellen, die außerhalb des privaten Familienbereichs anderen Menschen angeboten werden.

Tja, solche Dinge werden entschieden, wenn Politiker zu viel Zeit haben. Ich frage mich ernsthaft, was in Brüssel so ins Essen gemischt wird.

Watch Dogs für WiiU kommt mit zwei DLC-Paketen: “Conspiracy” und “Access Granted”

WatchDogs WiiUAb heute ist die WiiU Version im Handel und seit gestern schon über den Nintendo eShop erhältlich (Nintendo Downlods der Woche). Und trotz der vielen Bedenken, dass Ubisoft die WiiU-Spieler enttäuschen wird und keine DLC’s liefert, gibt es nun doch zwei zusätzliche Pakete.

Das Pakete “Conspiracy” (4,99 Euro) und “Access Granted” (6,99 Euro) werden im eShop erhältlich sein. Das DLC-Paket “Bad Blood” wird wohl leider nicht für die Nintendo-Konsole umgesetzt werden. Das Paket “Access Granted” – als Sammlung der Vorbesteller-Bonusinhalte – umfasst drei Missionen, sechs Outfits und weitere Fähigkeiten. Im Paket “Conspiracy” ist ein Standalone-Spielmodus enthalten, in dem Chicago von Cyborgs bedroht wird.

 

 

Things for iPhone and iPod touch | Cultured Code

Things für iOS

Things für iOS (iPhone und iPad) ist gerade kostenfrei. Ihr solltet die Chance nutzen und eine der besten ToDo Apps laden, die der AppStore zu bieten hat.

Things for iPhone and iPod touch | Cultured Code.